Was soll der grauenhafte Trend à la «Fifty Shades of Grey»? Ich habe das Gefühl, dass sich neuerdings alle gegenseitig Gewalt beim Sex zufügen und das auch noch geil finden. Das hat doch nichts mit Liebe zu tun und ist nicht falschsexuell, sondern einfach falsch? Tamar, 21

Liebe Tamar
Oh ja, über Fifty Shades of Bullshit regen auch wir Falschsexuellen uns auf. Die Bücher wie auch die Filme sind sexistisch und Herr Grey ist ein kontrollsüchtiger, unreflektierter Vollpfosten. BDSM aber umfasst so viel mehr als diese schlecht geschriebene Buchreihe. Die Buchstaben stehen für Bondage, Dominance/Submission und Sado/Maso, also für Fesseln, Machtspiele und das Zufügen und Erhalten von Schmerzen. Natürlich können diese Dinge tatsächlich mit Gewalt zu tun haben, das ist aber eigentlich nicht die Idee von BDSM. Gewalt ist nämlich, wenn mindestens eine involvierte Person nicht einverstanden ist mit Obengenanntem. Dann ist kein Konsens vorhanden (siehe unser Artikel über Konsens, S. 08). Bei BDSM ist der Konsens aber Voraussetzung: Alle Involvierten sind hundertprozentig einverstanden mit dem, was passiert, und können das Ganze jederzeit mit einem abgemachten Wort oder Zeichen abbrechen. Deshalb hat BDSM dann nichts mit Gewalt zu tun, sondern mit Sexualität, Freiheit und Vertrauen. Klingt nicht nach etwas, das du ausprobieren möchtest? Voll in Ordnung, die Geschmäcker sind verschieden. Aber falsch ist an BDSM nichts, wenn mensch ihn richtig macht. 


Comment