Wie entferne ich am besten Arschhaare ohne eine_n Kosmetiker_in bezahlen zu müssen? Und wieso sind heutzutage so viele Menschen rasiert im Intimbereich? Adriana, (17)

Liebe Adriana,

In manchen Kreisen hält sich das hartnäckige Gerücht, ein rasierter Intimbereich sei hygienischer. Das ist nicht so. Ob mensch einen glatten oder wilden Intimbereich schön findet, ist vor allem eine Frage der Kultur, in der mensch lebt. In vielen arabischen Gesellschaften ist die Entfernung der Schamhaare schon seit einer Ewigkeit gang und gäbe. In Europa kam sie in den 1920ern kurz in Mode, später galt eine volle Schambehaa­rung als Zeichen sexueller Energie und die Haare spriessten. Erst ab den 1990ern änderte sich das wieder. Wenn du mal ausprobieren willst, wie sich ein glatter Hintern so anfühlt, hier ein paar Tipps: Mit Nassrasieren im Analbereich solltest du aufpassen, da die Haut dort sehr empfindlich ist und sich Verletzungen schnell infizieren. Der Trockenrasierer ist si­cherer, wegen den vielen Hautfalten und Winkeln aber nicht so einfach. Eine gute Alternative ist Sugaring: Ähnlich wie beim Wachsen werden dabei die Haare mit einer klebrigen Paste aus­ gerissen. Keine Angst, am Hintern sind die Haare zwar lang, aber nicht so dicht wie im Rest des Intimbereichs, deswegen halten sich die Schmerzen in Grenzen. Für das Sugaring wird eine Pas­te aus Zucker verwendet, die nach Erwärmen geknetet werden kann. Weil sie nicht so flüssig ist wie Wachs (Achtung, flüssige Sugaring-­Paste ist zu heiss!), ist sie leichter zu handhaben und sie lässt sich besser abwaschen. Mensch zieht sie nach Erwär­men (ca. 30 min auf die Heizung oder 10 Sek. in die Mikrowel­le stellen) ein paar Mal in die Länge bis sie Fäden zieht, packt sie wieder zusammen und pappt sie dann direkt und nicht zu dünn gegen die Haarwuchsrichtung auf die Haut. Nach ein paar Sekunden kann mensch die Masse mit der Haarwuchsrichtung wieder abziehen. Sugaring­-Paste bekommst du sehr günstig in vielen türkischen oder arabischen Lebensmittelläden.

Comment