Milusch, 27   Chemiker aus Zürich

Milusch, 27

Chemiker aus Zürich

Cyril, 18   Student aus Bassersdorf

Cyril, 18

Student aus Bassersdorf

Die Zurich Pride ist vorbei. Ein wundervolles Wochenende voller Liebe und Gleichheit wars. Wir haben drei Teilnehmende interviewt.

Jordan, 18

Jordan, 18

WAS WAR DEINE HAUPTMOTIVATION, UM AN DER PRIDE TEILZUNEHMEN?

Ich wollte neue Menschen und Gleichgesinnte treffen.

WELCHE ÜBERRASCHUNGEN, SOWOHL POSITIV ALS AUCH NEGATIV, HAST DU AM PRIDE-WOCHENENDE ERLEBT?

Ich war überrascht, wie offen alle miteinander umgegangen sind und alle einfach nur das Beste aus dem Tag machen wollten. Es war auch sehr einfach, neue Bekanntschaften zu schliessen. Nur wenn Schlager am Festival gespielt wurde dachte ich mir, dass ich ganz schnell gehen muss.

WELCHE VERÄNDERUNGEN FÄNDEST DU WÜNSCHENSWERT, UM DIE NÄCHSTE PRIDE NOCH TOLLER ZU MACHEN?

Die Pride fand ich dieses Jahr schon enorm toll. Aber mir ist aufgefallen, wie viele Leute gar nicht wissen, um was es bei der Pride geht, oder überhaupt dass es eine Pride gibt. Es gab zum Beispiel auch Leute die den Umzug als Gay-Parade bezeichnet haben, was ich nicht korrekt finde. Viele wussten auch nicht, was LGBTQ oder Queer bedeutet. Ich fände es wichtig, dass man über solche Themen mehr erzählt und so auch ein breiteres Publikum so mit der Pride ansprechen kann.

WAS ERWARTEST DU NÄCHSTES JAHR VON DIESEM BUNTEN WOCHENENDE?

Ich erwarte mehr Seifenblasen, mehr Einhörner und mehr Glitzer und bedeutend weniger (gar keinen) Schlager. Und mehr Leute.

 

WAS WAR DEINE HAUPTMOTIVATION, UM AN DER PRIDE TEILZUNEHMEN?

Vera, 20

Vera, 20

Obwohl ich mich schon länger für queere Themen engagiere, konnte ich bis jetzt nie teilnehmen. Dieses Jahr wollte ich unbedingt gehen, weil mensch das einfach mal erlebt haben muss.

WELCHE ÜBERRASCHUNGEN, SOWOHL POSITIV ALS AUCH NEGATIV, HAST DU AM PRIDE-WOCHENENDE ERLEBT?

Vom Motto «No Fear To be You – Sicherheit für LGBT-Flüchtlinge» hatte ich ziemliche Erwartungen. Aber Sponsoring by UBS und Credit Suisse? Die agieren in Länder wie die Türkei, Saudi-Arabien, Katar,wo die Rechte queerer Menschen massiv eingeschränkt werden! Reden vor allem von weissen Cis-Männern, mit einer Moderation die zwischen tragischen Schicksalsberichten von queeren Geflüchteten die tolle Partystimmung lobte? Sorry, no go. Veranstaltende, die kritische Stimmen gegen ihre heiligen Sponsoren zum Schweigen bringen? Was soll das? Dass Geflüchteten am Schluss den Platz putzen mussten, gedrängt in prekäre Arbeit, zeigt die Kluft zwischen dem was gesagt wurde und dem was war noch einmal all zu deutlich.

WELCHE VERÄNDERUNGEN FÄNDEST DU WÜNSCHENSWERT, UM DIE NÄCHSTE PRIDE NOCH TOLLER ZU MACHEN?

Wenn schon Sponsoren, dann sollten sie auf Herz und Nieren auf tatsächliche, nicht nur scheinbare Queer-Freundlichkeit geprüft werden.

WAS ERWARTEST DU NÄCHSTES JAHR VON DIESEM BUNTEN WOCHENENDE?

Diese Veranstaltung muss wieder politisch werden. Die Stonewall Riots 1979 waren ein Aufstand von Trans* Women of Color, keine verdammte Regenbogenglitzereinhornparty.

 

Sabrina, 20

Sabrina, 20

WAS WAR DEINE HAUPTMOTIVATION, UM AN DER PRIDE TEILZUNEHMEN?

Ich wollte für die LGBTIQ+ Community demonstrieren und für unsere Rechte einstehen sowie Sichtbarkeit zeigen.

WELCHE ÜBERRASCHUNGEN, SOWOHL POSITIV ALS AUCH NEGATIV, HAST DU AM PRIDE-WOCHENENDE ERLEBT?

Das die Pride so gross war hat mich echt überrascht und dass es so eine gute Stimmung war.

Negativ erlebt habe ich, wie einen die Realität wieder einholt, sobald mensch das Pride-Gelände verlässt, es gab sofort wieder Anfeindungen.

WELCHE VERÄNDERUNGEN FÄNDEST DU WÜNSCHENSWERT, UM DIE NÄCHSTE PRIDE NOCH TOLLER ZU MACHEN?

Mir fällt gerade so spontan nichts ein, dass man gross ändern müsste.

WAS ERWARTEST DU NÄCHSTES JAHR VON DIESEM BUNTEN WOCHENENDE?

Ich erwarte das es wieder so viele Menschen sind die auf die Strasse gehen und für die LGBTIQ+ Community einstehen und für unsere Gleichberechtigung kämpfen.

 

Comment